Projekt in der Planungsphase

Modernisierung des Bonatzbaus sowie Neubau von unterirdischen Bahnhofsgebäuden und Vorplätzen

Stuttgart Hauptbahnhof (Bonatzbau)

Das historische Empfangsgebäude des Stuttgarter Hauptbahnhofs, der Bonatzbau, wird ab 2018 umfangreich modernisiert. Das denkmalgeschützte Bauwerk erhält ein neues Tragwerk und moderne Gebäudetechnik. Zusätzlich entstehen am Hauptbahnhof Stuttgart mehrere neue unterirdische Gebäude und neugestaltete Bahnhofsvorplätze. Die Inbetriebnahme ist für 2021 vorgesehen.

Ein neues Tragwerk für den Bonatzbau
Das historische Empfangsgebäude des Stuttgarter Hauptbahnhofs, auch bekannt unter dem Namen Bonatzbau, wird voraussichtlich ab 2018 umfangreich modernisiert. Im Rahmen der Modernisierung wird das fast 100 Jahre alte und denkmalgeschützte Bauwerk mit einem neuen Tragwerk und moderner Gebäudetechnik ausgestattet. Das stadtbildprägende Äußere des Bahnhofsgebäudes bleibt dabei erhalten. Des Weiteren werden grüne Technologien eingesetzt, die eine nachhaltige Versorgung des Gebäudes ermöglichen. Der Umbau des Bonatzbaus wird etwa drei Jahre dauern.

Die Planungen wurden von der Bahn, der Stadt, den Denkmalschutzbehörden und dem Architekturbüro Ingenhoven gemeinsam entwickelt und abgestimmt. Der Architekturentwurf, der das denkmalgeschützte Gebäude respektvoll erhält, war dabei allen Partnern besonders wichtig. Der Entwurf sieht vor, die bestehenden, prägenden Gebäudeteile des Bonatzbaus – Turm, Kopfbahnsteighalle, Mittelaufgang sowie Kleine und Große Schalterhalle – zu erhalten und durch das neue Tragwerk nachhaltig zu entlasten und zu sichern. An der heutigen Seite zu den Gleisen, dem zukünftigen Straßburger Platz entsteht eine neue Fassade, die an das historische Gebäude angepasst wird.

Ein neues Innenleben für den Bonatzbau
Vor allem im Inneren wird die Modernisierung das Empfangsgebäude gestalterisch und funktional erheblich aufwerten. Auf der neuen Haupterschließungsebene (E0), dem Zugang zum neuen Tiefbahnhof, auf Straßenebene werden die Nutzungen neu geordnet. Diese Ebene bietet künftig Raum für Servicefunktionen der Bahn sowie attraktive Einzelhandels- und Gastronomieangebote. In den oberen Geschossen erhält der Bonatzbau neue Nutzflächen. So ist unter Berücksichtigung von Denkmalschutzauflagen eine Aufstockung geplant, die vom Straßenraum kaum zu sehen sein wird. Die oberen drei Gebäudeebenen, einschließlich der neuen Ebenen E+3 und E+4, beherbergen künftig einen Hotel-, Konferenz- und Gastronomiekomplex mit insgesamt rund 150 Hotelzimmern und Konferenzbereichen in verschiedenen Größen.

Der neue Bonatzbau schafft somit nicht nur Angebote für Reisende und Pendler, sondern auch für Touristen, Geschäftsreisende und Anwohner. Das historische Bahnhofsgebäude wird in Zukunft eine wichtige Mittlerfunktion zwischen „Altstadt“ und neuem Stadtquartier übernehmen und sich durch ein nachhaltiges Energiekonzept auszeichnen.

Neues unterirdisches Gebäude zur Ver- und Entsorgung und neue Vorplätze
Am Hauptbahnhof Stuttgart entstehen mehrere neue unterirdische Gebäude. Im Zuge von Stuttgart 21 wurde auf der Nordseite des Hauptbahnhofs bereits ein unterirdisches Technikgebäude erstellt. In dem Zweckbau mit zwei Geschossen sind Stromversorgung, Telekommunikationseinrichtungen, Heizung, Lüftung sowie Leit- und Sicherheitstechnik für die S-Bahn-Station Hauptbahnhof (tief), den neuen Durchgangsbahnhof und teilweise auch den Bonatzbau untergebracht.

Unter dem Kurt-Georg-Kiesinger-Platz soll ab 2018 ein unterirdisches Ver- und Entsorgungsgebäude (VEG) gebaut werden. Dadurch wird der heute als Ver- und Entsorgungshof genutzte Arnulf-Klett-Platz verkehrlich entlastet. Die Klett-Passage kann an das VEG angebunden werden.

Dank des unterirdischen Ver- und Entsorgungsgebäudes kann der Bahnhofsvorplatz zur Innenstadt attraktiv gestaltet, aufgewertet und genutzt werden. Der Arnulf-Klett-Platz wird zukünftig von einer neuen Gestaltung profitieren und als attraktives Entrée zur Stuttgarter Innenstadt gestaltet werden. Die heute vorhandene Rampenkonstruktion am Kurt-Georg-Kiesinger-Platz weicht einer großzügigen neuen Stadtteilverbindung von der Lautenschlager Straße ins neue Stadtquartier.

Durch die gute intermodale Verknüpfung von Fern-, Nah-, Taxi-, Fahrrad- und Autoverkehr entsteht mit dem Umbau des Bahnhofs eine moderne Mobilitätsdrehscheibe. Die verkehrsgünstige Lage innerhalb der Stadt sowie die gute Erreichbarkeit machen den Bahnhof zu einem attraktiven Standort. Diese herausragende Visitenkarte bietet weit mehr als nur den Zugang zum System Bahn.

Wegeleitung, Provisorien und Barrierefreiheit während der Baumaßnahmen
Der Umbau des Bonatzgebäudes und die Erstellung des Ver- und Entsorgungsgebäudes erfolgt in maximal vier aufeinanderfolgenden Bauabschnitten. Mit Fortschritt der Baumaßnahmen wird ein Betrieb in heutiger Form nicht mehr gewährleistet sein. Für den Bahnbetrieb erforderliche Einrichtungen werden dann über Provisorien während der gesamten Baumaßnahme vorgehalten. In allen Bauphasen sollen mindestens zwei Zugänge zum zurückversetzten Querbahnsteig und zu den Bahnsteigen zur sicheren Reisendenführung offen bleiben. Ein Bauablaufkonzept wird derzeit erarbeitet, das die Durchführung der Baumaßnahmen unter Aufrechterhaltung des Bahnbetriebs, der barrierefreien Reisendenführung sowie angrenzende Maßnahmen anderer Projekte berücksichtigt.

Modernisierung des Bonatzbaus sowie Neubau von unterirdischen Bahnhofsgebäuden und Vorplätzen

Aktuelles

Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Website zum Bauprojekt.

Website zum Projekt

Mediagalerie

  • 3D-Visualisierung Stuttgart Hauptbahnhof: Der Bonatzbau wird umfassend modernisiert
  • Visualisierung: Der Bonatzbau wird umfassend modernisiert (1)
  • Visualisierung: Der Bonatzbau wird umfassend modernisiert (2)
  • Visualisierung: Der Bonatzbau wird umfassend modernisiert (3)
  • Visualisierung: Der Bonatzbau wird umfassend modernisiert (4)
  • Visualisierung: Panorama-Ansicht des Straßburger Platzes mit seinen charakteristischen Lichtaugen und dem historischen Bonatzbau im Hintergrund
  • Visualisierung: Wandelhalle des Bonatzbau (1)
  • Visualisierung: Wandelhalle des Bonatzbau (2)
  • Visualisierung: Wandelhalle des Bonatzbau (3)
1 von 3

Weiterführende Links

Ansprechpartner

DB Station&Service AG
Annett Heibel
Referentin Baukommunikation
Washingtonplatz 2
10557 Berlin

E-Mail versenden