Projekt in der Bauphase

Die S-Bahn-Linie S 4 wird ausgebaut

Ansbach – Dombühl

Um die Region westlich von Ansbach besser als bisher an Nürnberg anzubinden, wird die S 4 über Ansbach hinaus bis nach Dombühl verlängert. Damit erhält Dombühl eine stündliche Verbindung nach Nürnberg. Die Bauarbeiten begannen am 23. März 2017. Die Inbetriebnahme ist zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 vorgesehen.

Infomail zum Projekt bestellen

Die S 4 verkehrt derzeit zwischen Nürnberg und Ansbach und verbindet damit zwei der größten Städte in Mittelfranken. Der westliche Teil des Landkreises Ansbach ist heute jedoch nicht optimal an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Im Bahnhof Dombühl hält zurzeit lediglich alle zwei Stunden der Regionalexpress Nürnberg – Stuttgart. Zwischen Ansbach und Dombühl verkehren die Züge zudem über eine Strecke von mehr als 23 Kilometern ohne Zwischenhalt.

Künftig fährt die S 4 alle zwei Stunden über Ansbach hinaus bis nach Dombühl und wendet dort. In Kombination mit dem Regionalexpress besteht dann jede Stunde eine Fahrmöglichkeit von Dombühl nach Nürnberg. Die S-Bahn und der Regionalexpress bedienen auch den neuen Haltepunkt Leutershausen-Wiedersbach zwischen Ansbach und Dombühl.

Die neue Verkehrsstation Leutershausen-Wiedersbach verfügt über Außenbahnsteige mit einer Länge von 170 Metern und einer Höhe von 76 Zentimetern ab Schienenoberkante, die einen stufenfreien Einstieg in die Züge ermöglichen. Außerdem werden Gleise und Oberleitungsanlagen angepasst. Das vorhandene Überholgleis wird zugunsten des neuen Außenbahnsteiges Richtung Ansbach zurückgebaut. Darüber hinaus ist durch den Landkreis Ansbach und den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) vorgesehen, eine Busverbindung einzurichten, die nach der Ankunft der Züge eine Weiterfahrt in die Innenstadt und weitere Stadtteile von Leutershausen ermöglicht.

In Dombühl wird zwischen den Gleisen 3 und 4 ein 170 Meter langer Mittelbahnsteig neu gebaut. Dieser wird barrierefrei über eine Unterführung erreichbar sein, die mit Aufzügen ausgestattet ist. Zusätzlich werden Gleise, Weichen und Oberleitungsanlagen angepasst. Geplant ist, dass künftig am Gleis 3 die Regionalexpress-Züge in Richtung Nürnberg halten. Im Gleis 4 wendet die S-Bahn. Die Regionalexpress-Züge in Richtung Crailsheim und Stuttgart halten wie bisher am Gleis 1. Reisende haben künftig nach jeder Zugankunft Anschluss an Busse in Richtung Schillingsfürst und Rothenburg ob der Tauber sowie in Richtung Feuchtwangen, Schopfloch und Dinkelsbühl. Damit verbessert sich die Erreichbarkeit der touristisch bedeutenden Orte entlang der „Romantischen Straße“.

In Ansbach wird zudem die Signaltechnik angepasst. Dadurch wird eine schnellere Ausfahrt der Züge in Richtung Dombühl und damit auch eine kürzere Fahrzeit zwischen Nürnberg und Dombühl ermöglicht.

Die S-Bahn-Linie S 4 wird ausgebaut

Mediagalerie

1 von 3

Ansprechpartner

DB Netz AG
Silke Lenhardt
Portfolio Verkehrswege Projektleiterin
Sandstraße 38-40
90443 Nürnberg

E-Mail versenden

Baubedingte Fahrplanänderungen